SPD Konzell

sozial und gerecht

Aus der SPD-Kreistagsfraktion:

„Erstes Ziel muss sicherer Präsenzunterricht sein

„Elternbeitragssatz“ übernehmen - Globale Mindeststeuer begrüßt

 „Nach eineinhalb Jahren gibt es immer noch keine Corona-sichere Strategie für Bayerns Schulen. Nun stehen wir wieder am gleichen Punkt wie vor einem Jahr. Kinder, Eltern und Lehrer brauchen aber endlich eine Perspektive für pandemiefesten Präsenzunterricht.“ Vorsitzender Martin Kreutz fand auf der Sitzung der SPD-Kreistagsfraktion am Donnerstag im Gasthaus Schmid in Wolferszell deutliche Worte für die Situation an Bayerns Schulen. Seine Kolleginnen und Kollegen stimmten seinen Ausführungen zu. „Das Corona-Management ist ein Armutszeugnis“, sekundierte stellvertretender Fraktionsvorsitzender Heinz Uekermann.

„Den gewachsenen Charakter der Orte erhalten“

Trotz des abendlichen Fußballendspieles hatte sich am Sonntag eine interessierte Runde zum kommunalpolitischen Stammtisch von SPD und Unabhängige Bürger im Bräuhaus Gossersdorf eingefunden. Vor allem der Stand beim Ausbau Kirchplatz 5/6 zum Gemeindezentrum in Konzell und die Zukunft der „Haid“ waren Thema der Gespräche. Aber auch das geplante Rettungszentrum und die ‚“gestutzten“ Bäume auf dem Dorfplatz Gossersdorf wurden eifrig und sachbezogen debattiert. Die Mitglieder des Gemeinderates Nicola Nagels und Fritz Fuchs nahmen jeweils Stellung und schilderten ihre eigenen Standpunkte dazu. Mehrmals wurde aus der Runde Lob über diese Form des Austausches zu Gemeindethemen geäußert.

Kommunalpolitischer Stammtisch

Nach der unfreiwilligen langen Pause findet am kommenden Sonntag, 11. Juli 2021 erstmals wieder ab 18.30 Uhr  der monatliche kommunalpolitische Stammtisch im Bräuhaus Gossersdorf statt. Diskussionen über gemeindliche Themen und unterschiedliche politische Sichtweisen sind ausdrücklich erwünscht. Dabei stehen die Gemeinderäte Rosi Deser, Nicola Nagels und Fritz Fuchs auch für alle Art von Fragen nicht nur zur Gemeinde und im Landkreis zur Verfügung. Wir freuen uns auf gute sachliche Gespräche in entspannter Atmosphäre.

 



„Günstige Gebühren bleiben jedenfalls bis 2022 stabil“



SPD-Kreistagsfraktion informiert sich über den Stand der Abfallentsorgung

Straubing-Bogen: Umfassend in beide Richtungen gestaltete sich der Austausch von Sichtweisen und Informationen zwischen den Mitgliedern der SPD-Kreistagsfraktion sowie Anton Pirkl, Geschäftsleiter des Zweckverband Abfallwirtschaft Straubing (ZAW) und dessen Stellvertreter Gangolf Wasmeier am Mittwoch Abend in den Geschäftsräumen des ZAW. Den Sozialdemokraten war es wichtig, den aktuellen Stand und die  absehbare Entwicklung im Bereich der Wertstoffsammlung und Müllentsorgung zu erfahren. Vor allem die ökologischen und finanziellen Aspekte kamen dabei ausgiebig zur Sprache.


„Zukunft des Berufsschul-Standortes Bogen ist gesichert“
Schulleiterin Hermine Eckl und Außenstellenleiter Josef Anzinger berichteten der SPD-Kreistagsfden

SPD-Kreistagsfraktion informiert sich vor Ort - Antrag auf eine „Biwapp“

Aus gutem Grund dominierten Zuversicht und gute Laune die Sitzung der SPD-Kreistagsfraktion mit ehemaligen Verbandsrat Josef Eisenhut am Dienstag in der Berufsschul-Außenstelle in Bogen. „Durch strukturelle Entscheidungen und enorme Investitionen des Berufsschulzweckverbandes Straubing-Bogen wird vor allem auch der Standort Bogen gesichert. Die Verlagerung der KFZ-Abteilung an den Berufsschul-Außenstellenstandort Bogen ist außerdem ein erfreuliches Beispiel für das gute Zusammenwirken von Stadt und Land. Investitionen in die Bildung sind Investitionen in die Zukunft“. Fraktionsvorsitzender Martin Kreutz sprach mit dieser Einschätzung auch seinen Kolleginnen und Kollegen aus der Seele.