[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Konzell.

„Junge Generationen in der Heimat halten“ :

Allgemein

Auch Olaf Sommerfeld (2. V.l.) und Marvin Kliem (rechts) gratulierten den Geehrten.

Jahreshauptversammlung der SPD – Ehrungen und Delegiertenwahlen

 

Von Politikverdrossenheit, schon gar nicht gegenüber der eigenen Partei, war absolut nichts zu spüren, bei der Jahreshauptversammlung der SPD am Samstag im Gasthaus Streifenau. Von der Begrüßung eines Neumitgliedes, breitgefächerten Rechenschaftsberichten und der Ehrung langjähriger und verdienter Mitglieder reichte die umfangreiche Tagesordnung.

Außerdem stellten sich die Kandidaten Marvin Kliem (Bezirkstag) und Olaf Sommerfeld (Landtag) für die Wahlen im Oktober vor. Aus den Wahlen zur Europakonferenz des Unterbezirks gingen Frederic Schilling und Rosi Deser als Delegierte hervor, Ersatz sind Robert Pfannenstiel und Fritz Fuchs. Geehrt für langjährige Mitgliedschaft wurden Erwin Schötz, Angela Zwickenpflug und Anneliese Fuchs (30 Jahre), Anna Biendl (25 Jahre), Maria und Rüdiger Mews und Alfons Dengler(20 Jahre).

Die munteren Aussprachen zu den Berichten dominierte die Forderung der Anwesenden an die „Große Politik“, die etablierten Parteien müssten mit mehr Glaubwürdigkeit wieder Vertrauen zurück gewinnen.

Den Rechenschaftsbericht zur Gemeindepolitik teilte sich Ortsvorsitzender und Bürgermeister Fritz Fuchs mit seinen Kolleginnen, Kreis- und Gemeinderätin Rosi Deser und Gemeinderätin Gaby Laumer. Trotz oft strittig ausgeführten Diskussionen im Gemeinderat finde man im Ergebnis fast immer eine gemeinsame Linie, so Fuchs. Besonders beeindrucke ihn die Geschlossenheit des Gremiums beim Vorgehen zum „Leerstandsmanagement“. Der Ankauf einer ersten Liegenschaft sei inzwischen notariell über die Bühne gegangen. Um die Gemeinde attraktiv zu erhalten und auch die jüngere Generation in der Heimat zu halten, sei das Beschreiten von neuen Wegen unverzichtbar. Lebendige Ortskerne und der Erhalt authentischer Bausubstanz gehörten dazu. Bei der Neugestaltung des Eingangsbereichs beim Friedhof mit Geräteraum und öffentlicher Toilette stehe die Beratung des ersten Architektenentwurfs an. Er freue sich auf die Diskussionen über dieses Projekt, das schon lange Gegenstand von Bürgerwünschen sei. Gemeinderätin Gaby Laumer sprach den An- und Umbau der Kindertagesstätte als „unverzichtbar und überfällig“ und die flächendeckende Versorgung mit schnellem Internet als entscheidende Standortfaktoren an. Trotz enormer Investitionen sei der aktuelle Haushalt ohne Darlehensaufnahme verabschiedet und gleichzeitig die Pro-Kopf-Verschuldung weiter abgebaut worden.

Kreis- und Gemeinderätin Rosi Deser bezeichnete den Einstieg in den Leitbildprozess vor zwei Jahren als entscheidende Weichenstellung. Gemeinsam habe sich der Gemeinderat damit befasst, wie sich die Gemeinde langfristig entwickeln soll. Das trage jetzt Früchte und müsse dauerhaft in die Kommunalpolitik einfließen. Im Landkreis seien ihr soziale Themen besonders wichtig, wo sie sich Sozialhilfeausschuss einbringe.

Bei den Grußworten bezeichnete Landtagskandidat Olaf Sommerfeld bezahlbares Wohnen als eines seiner Herzensanliegen. Ein klares „Nein“ sage er zum geplanten Polizeiaufgabengesetz, weil es Bayern zum Überwachungsstaat entwickle. Bezirkstagskandidat Marvin Kliem möchte, dass Jung und Alt in Mehrgenerationshäusern zusammen wohnen und bessere Angebote im öffentlichen Personennahverkehr, bei Kultur- und Freizeitangeboten geschaffen werden.

 

- Zum Seitenanfang.